Projekte

Laufende und abgeschlossene Projekte

Hier finden Sie kurze Informationen zu laufenden und abgeschlossenen Projekten. Es handelt sich um einige ausgewählte Projekte, die Aufzählung ist nicht abschliessend.

Neuausrichtung ESTM AG

Die Unternehmensstrategie der ESTM AG soll bis 2023 phasenweise geschärft werden. Die Schärfung der Unternehmensstrategie beinhaltet im Wesentlichen, dass die ESTM AG zukünftig als «Destinationsmanagement-Organisation (DMO)» agiert, also die Koordination der Gesamtdestination verantwortet und mit der Unterstützung der Gemeinden den touristischen Lead übernimmt (Tourismusstrategie, Planung der touristischen, destinationsweiten Infrastruktur, Produktmanagement und Kommunikation). 

Die Basis für die strategische Ausrichtung des Unternehmens wurde durch einen sog. Bottom-up-Prozess gelegt, an dem sich 82 Vertreter der verschiedenen touristischen Leistungsträger sowie der Gemeinden an sieben «Runden Tischen» beteiligten. Ziel war es, die Ursachen der Probleme und die Erwartungen an die ESTM AG zu analysieren und den Handlungsbedarf zu klären. Es besteht Einigkeit darüber, die ESTM AG als touristischen Systemmanager zu entwickeln, um die Abstimmung zwischen den Aktionären, also den Gemeinden, und den Leistungsträgern zu verbessern. Entsprechend sollen die Leistungsverträge der Gemeinden und die Finanzierung schrittweise angepasst werden.

Das Detailkonzept wird nun in der nächsten Phase des Prozesses mit einem klaren Auftrag der Aktionäre erarbeitet. Um der besonderen Stellung von St. Moritz Rechnung zu tragen, wählte die Generalversammlung den lokalen Tourismusexperten Martin Berthod ergänzend in den ESTM-Verwaltungsrat. Der grösste ESTM-Aktionär bringt damit zum Ausdruck, dass St. Moritz hinter der Strategie und dem aufgegleisten Prozess des neuen Verwaltungsrates steht. Die nächsten Ergebnisse werden voraussichtlich Ende Juni an der nächsten a.o. GV den Aktionären präsentiert.

Webinar zum Geschäftsmodell und zur Unternehmensstrategie ESTM AG 2021 – 2023
Download

Digital Customer Journey

Mit dem Gast im Fokus und den Chancen der Digitalisierung sollen destinationsweit durchgängige Gästeerlebnisse sichergestellt werden. Ausgehend von der Ansprache potenzieller und bereits bekannter Gäste, zum Reiseentscheid, über die Anreise ins Engadin, den Aufenthalt vor Ort bis zur Verabschiedung und dann zu einem Folgeaufenthalt soll die touristische Dienstleistungskette auf die individuellen Bedürfnisse des Gastes ausgerichtet werden. Dabei gilt es, leistungsträger- und gemeindeübergreifend, die für das Gästeerlebnis wesentlichen Kontaktpunkte zu analysieren und den Gästenutzen zu steigern. 

Teil des Projektes ist die Weiterentwicklung des bereits etablierten One-Stop-Ferienshops (booking.engadin.ch). Mit der destinationsweiten Vertriebslösung Ferienshop als Basis soll eine personifizierte, dynamische, digitale Gästekarte geschaffen werden.  Mit sogenannten digitalen „Gästekarten“ kann der Gast in einer mobilen Anwendung auf jedem beliebigen Gerät seine Reise nach St. Moritz und ins Engadin planen. Die digitale „Gästekarte“ dient als komfortable Übersicht und eTicket für sämtlich bereits gebuchten wie auch weiteren verfügbaren Angebote, immer basierend auf dem individuellen Gästeprofil. Gleichzeitig dient sie auch als digitale Eintrittskarte zur Unterkunft, ins Skigebiet, auf die Loipe, ins Hallenbad und zu allen weiteren Aktivitäten. „Zur richtigen Zeit, am richtigen Ort, gästespezifisch relevante Informationen und Angebote, komfortabel und einfach“, dies ist der hohe Anspruch an die Weiterentwicklung der digitalen Plattformen. 

Digital Customer Journey, Update Projektstand
Download

Medienberichte:

Engadiner Post
Südostschweiz

Die Zufriedenheit unserer Talente

Mitarbeitende sind das wichtigste Gut einer Unternehmung – sind sie glücklich und zufrieden ist auch die Gesamtperformance höher. Aus diesem Grund liegt es der ESTM AG am Herzen, die Mitarbeiterzufriedenheit laufend zu verbessern und die HR-Prozesse stetig weiterzuentwickeln. Dafür werden regelmässig Umfragen durchgeführt und entsprechende Massnahmen umgesetzt.

Als Resultat der letzten Umfrage wurden die Mitarbeitenden beispielsweise ermutigt, sich in Zukunft bei diversen Themen und Projekten vermehrt einzubringen. Dafür wurden entsprechende Arbeitsgruppen gebildet, in denen gemeinsam Ideen und deren mögliche Umsetzungen besprochen wurden. In den Bereichen ‘Nachhaltigkeit, ‘Prozesse’, ‘Fringe Benefits’ oder ‘Vergünstigungen’ konnten so einige attraktive Neuerungen eingeführt werden. Um die Arbeit zu erleichtern, wurden zudem fünf grosse Prozesse definiert, die optimiert werden sollen, so zum Beispiel Eintritts- und Austrittsabläufe.

Aufgrund der Inputs aus den Arbeitsgruppen kommen die Mitarbeitenden der ESTM AG neu in den Genuss von fünf Wochen Ferien und können von einigen attraktiven Vergünstigungen bei verschiedenen Partnern vor Ort wie ausserhalb des Tals profitieren.

Ferienshop Engadin und St. Moritz

Die Tourismusorganisation Engadin St. Moritz bietet auf den Webseiten www.engadin.ch und www.stmoritz.com mehrere Angebote in einem sogenannten «One-Stop-Shop» (Ferienshop) an. Hier kann der Gast aus über 1'600 Übernachtungsangeboten wählen sowie Skipässe, Schneesportunterricht, verschiedenste Aktivitäten und Erlebnisangebote bereits von zu Hause buchen. Sämtliche Angebote werden in Echtzeit und basierend auf den aktuellen Preisen dargestellt. 

Der Ferienshop ist im Rahmen der Multichannel-Strategie der Engadin St. Moritz Tourismus AG in Zusammenarbeit mit Bergbahnen, Beherbergungsbetrieben, Aktivität- und Erlebnisanbieter entstanden. Weitere Angebote kommen regelmässig hinzu mit dem Ziel, unseren Gästen sämtliche touristische Dienstleistungen und Produkte auf dieser Plattform verfügbar zu machen. Entwickelt hat den Ferienshop die St. Moritzer Firma SPOT Werbung.

Tourist Informationen 2020/2022

Die Gästeinformation findet heute mehr denn je auch über die digitalen Kanäle statt. Um die Frage zu beantworten, wie sich die Tourist Information im digitalen Zeitalter verändert und mit welchen Lösungen die ESTM AG den neuen Informationsbedürfnissen der Gäste begegnen kann, haben wir in Zusammenarbeit mit dem Beratungsunternehmen Gutundgut GmbH das Konzept «Tourist Information 2020/2022» entwickelt.

Dieses Konzept wurde von allen Gemeinden freigegeben und wird schrittweise eingeführt. Zentrale Massnahmen sind die Einführung eines digitalen Informationssystems von virtuellen Schaltern und mobilen Infostellen, welche stunden-, tage- oder wochenweise an stark frequentierten Punkten eingesetzt werden können.

A